Der Bundesvorstand hat heute per Umlauf beschlossen:

“Abmahnungen im Namen der Piratenpartei Deutschland können rechtswirksam nur nach einem Beschluss des Bundesvorstands ausgesprochen werden.”

Dem Empfänger der im Raum stehenden Abmahnung wurde mitgeteilt, das die erhaltene Abmahnung als gegenstandslos zu betrachten ist.

Eine ausführliche Auswertung erfolgt in der kommenden Vorstandssitzung am 29.8.12. Bezugnehmend auf die Positionen der “AG Nuklearia” sei auf die Stellungnahme des Vorstandes vom 23.8 verwiesen.

50 Kommentare

  1. 1
    NineBerry

    Und was werdet ihr dagegen unternehmen, dass da weiterhin “Piratenpartei” im Impressum des Flyers steht?

  2. 2

    […] (Quelle: http://vorstand.piratenpartei.de/2012/08/26/stellungnahme-zur-abmahnung-der-gruppierung-ag-nuklearia…) […]

  3. 3
    Suesswasserpirat

    Endlich ein deeskalierendes Wort der Vernunft. Danke dafür.

    Ich hoffe, die an der Sache Beteiligten setzen sich jetzt zu einem klärenden Gespräch zusammen. Denn beide Parteien haben Fehler gemacht. Kann man ja drüber reden, kommt vor. Wichtig ist, wie damit umgegangen wird.

  4. 4
    Jacky Neiwel

    Was für Vollpfosten verteilen bei euch eigenmächtig solche Abmahnungen?

    Das würde ich nicht einmal auf Mehrheitsbeschluss der Basis tun.

  5. 5

    Was ist wenn einfach mal die Unterhaltungsindustrie, die GEMA und die Innenministerien ihre Leute in die Partei schicken und dann hier auf einmal die abstrusten Gruppen entstehen? Sollen die dann deiner Meinung nach Flyer mit dem Piratenpartei-Logo verteilen dürfen auf denen steht wie toll doch die Gema ist?

  6. 6

    Mir wäre eine harte und entschiedene politische Zurückweisung gegen die Nuklearia-Pseudopiraten wichtiger gewesen als das Gewürge bezüglich der Abmahnung. Die Nuklearia-Trolle verarschen doch Euch und noch mehr die ganze Partei…

  7. 7

    Hallo Mario, was ist, wenn diese Leute einfach 1000 Mitarbeiter zum Parteitag schicken und die dort alle eintreten, um das Programm zu ändern. Sollen dann die AGs sich nach dem dort beschlossenen richten?

  8. 8

    Stellungnahme? Na ja, mehr ein Rechtshinweis! Ich weiß, dass es wohl kaum veröffentlicht werden würde, aber das ein oder andere Meinungsbild vom Vorstand zum Vorfall “Abmahnung”, hätte ich mich schon brennend interessiert. :)

  9. 9

    Die Vollpfosten sind ja wohl die, die eigenmächtig Flyer drucken und verteilen. Die Abmahnung war der einzig richtige Weg, die Wahrheitsverdrehung zu stoppen.

  10. 10
    Jacky Neiwel

    Ja klar, wenn sie den shitstorm ertragen können…

    Mario, was du da schreibst ist völlig von der Rolle. Die Nuklearia fährt einen wissenschaftlichen Ansatz und beschäftigt sich mit einem Gebiet, der nur wenig mit den Kernidealen der Partei zu tun hat. Die Energieversorgung ist noch nicht einmal Teil des Bundesprogramms. Am Nähesten sind momentan die Schleswig-Holsteiner dran, die auf eine dezentrale Energieversorgung setzen wollen. Bei den NRW´lern sieht das Ganze dann so aus, dass man die Atomkraftwerke so kurz wie möglich behalten will allerdings unter den großmöglichsten Sicherheitsvorkehrungen.

    Für eine Verbesserung des Sicherheit ist auch die Nuklearia, nur die kommen im Gegensatz zu grünen Ökoterroristen zu dem Schluss, dass es nicht das Sicherste ist, hochradioaktive Brennstoffe mit einer Halbwertszeit von 1 Millionen Jahren unter der Erde zu verbuddeln, sondern sie wollen sie lieber gleich weitgehend unschädlich machen.

    Um das zu begreifen sind jahrelange Studien notwendig. Man muss schon wirklich was davon verstehen, weswegen ich VOLLSTES Verständnis für die Angst der Bevölkerung davor habe.

    Aber wer aus Abgst heraus handelt, hat nicht automatisch recht-und das wiederum ist sehrwohl eine Kernphylosophie der Piraten.

    Kohlekraftwerke blasen jährlich erhebliche Mengen Uran in die Umwelt, wir sitzen in D auf so viele vollgepunpte Erdgasleitungen, dass wir damit 1/2 Jahr den Bedarf abdecken könnten. Die Gefahren sind ganz anderer Art und dazu noch völlig offensichtlich unter unseren Füßen!

    Die bösen Kernkraftwerke hobeln auch nicht bedrohte Vogelarten vom Himmel-das tun Windräder mit einer Flügelgeschwindigkeit an der Spitze von weit über 200 km/h. Fledermäuse müssen nicht einmal die Flügel berühren, weil ihnen durch den Unterdruck von den Rädern die Flügel platzen.

    Feuerwehren können die Solaranlagen nicht vernünftig löschen und die verlangten Sicherheitsstandarts bei diesen Dingern sind wirklich jämmerlich!

    Einziger Vorteil von Offshorewindanlagen ist, dass man dort dann nicht mehr Schleppnetzfischen kann und sich dort dann die Bestände erholen können, sonst sehe ich nix grünes.

    So, das Kapitel “Mais für Strom” kommt dann später dran. Mich regen diese Scheuklappen jedenfalls auf. Finde ARGUMENTE gegen die Nuklearia und nicht Angst.

  11. 11
    Warum Nicht?

    Ich schliesse mich den Worten von ‘Suesswasserpirat’ an und deshalb – SUPER!!

    Die letzten Tage haben ja in mehreren Baustellen bundesweit viel zu viel Chaos verursacht und deshalb ist es mehr den je angeraten endlich wieder SACHLICH miteinander umzugehen auch bei konträren Standpunkten – ggf. über neutrale Personen falls persönliche Emotionen wie in bymisc dazukommen.

    In diesm Fall wird die gereichte Hand des BUV wohl hoffentlich zum wohle der PIRATEN angenommen und die strittigen Punkte sachlich geklärt.

  12. 12
    Jacky Neiwel

    Fledermäusen platzen natürlich die Lungen und nicht die Flügel, Pardon

  13. 13
    teilnehmender Beobachter

    @Suesswasserpirat Tja, da sagst du ‘was Wahres … “beide Parteien haben Fehler gemacht.” BEIDE PARTEIEN: Die Piratenpartei, die Energie aus Atommüll gewinnen will, und die Piratenpartei, die gegen Atomkraft ist … Die Piratenpartei, die gegen Beschneidung ist, und die Piratenpartei, die religiöse Beschneidung dulden will … Die Piratenpartei, die für konsequenten Nichtraucherschutz ist, und die Piratenpartei, die sogar bestreitet, dass Passivrauchen ein Gesundheitsrisko darstellt … Die Piratenpartei, die Steuerflüchtlinge zur Kasse bitten will, und die Piratenpartei, die den Finanzminister anzeigt … Die Piratenpartei, die ihren politischen Geschäftsführer finanziell unterstützen will, die Piratenpartei, die ihm ‘nen Job bei der Burger-Kette anbietet … Und so weiter, und so fort. Und alles schön öffentlich, von wegen Transparenz und so. DAS sollen die (Wahl-)Bürger sich reintun? Und am besten noch mit ihrer Stimme honorieren. Nur – bei welcher der beiden Parteien sollen sie denn ihr Kreuzchen machen?

  14. 14

    Ich habe doch gar nicht von Angst gesprochen, genauso wie sonst niemand hier? War das ein vorbereiteter Text den du mal einfach immer bei dem Thema auf die Allgemeinheit loslässt?

  15. 15
    Jacky Neiwel

    Nein, kein vorbereiteter Text. Ich hab nur den Eindruck, dass die Leute, die gegen Atomkraftwerke sind, dies hauptsächlich aufgrund von Angst sind. Helmut Schmidt ist immerhin nach wie vor beliebt, also wird es nicht an Symphatien gegenüber demjenigem liegen, der sie hier in D eingeführt hat.

    Sag du es mir weshalb die Leute keine AKW´s wollen oder warum die Piraten keine wollen.

  16. 16

    @5/Mario

    halt die Klappe und verwirre jetzt nicht mit der Realität, das führt zu nichts!!11!11

    #k.

  17. 17

    Zur Entschärfung vielleicht ganz gut, trotzdem müsst ihr euch was einfallen lassen damit nicht jeder I**ot seine Meinung auf ein Piratenflyer druckt

  18. 18
    Jacky Neiwel

    @teilnehmender Beobachter: Die selben Stimmen findest du aber auch bei allen anderen Parteien, die werden nur leider vor jeder Wahl niedergeknüppelt,um dann nach der Wahl ohnehin das “Notwendige” zu tun. Wahlen verändern nichts, sonst wären sie verboten.

  19. 19
    Arno Nym

    Die Abmahnung wurde von Gero Preuhs und Anita Möllering verschickt. Ob im Namen der Bundespresse weiß man im Moment noch nicht. Das wäre weit jenseits ihrer Kompetenzen.

  20. 20

    @Jacky neigel Um der Wahrheit willen sollen deine Behauptungen nicht unwidersprochen stehen gelassen werden: 1) false-flag-Aktionen (wie die der Nuklearia) sind intransparent, unehrlich und widersprechen in sofern den Idealen der PP. 2) Dass die Nuklearia einen „wissenschaftlichen Ansatz“ fährt halte ich für einen kaum zu übertreffenden Euphemismus – um nicht zu sagen: Propaganda. Ein wissenschaftlicher Ansatz würde sich um Größenordnungen mehr der Objektivität verpflichtet fühlen, während viele Darstellungen der Nuklearia extremst einseitig sind. Das ist nicht wissenschaftlich, sondern unseriös. 3) Deiner Behauptung, „Energieversorgung ist noch nicht einmal Teil des Bundesprogramms“ halte ich mal locker http://wiki.piratenpartei.de/Parteiprogramm#Energiepolitik entgegen. 4) Ich bin NRW-Pirat und habe „zufällig“ das Atomausstiegskonzept erarbeitet, welches vom Landesverband angenommen wurde (nahezu einstimmig) – und das sieht dann doch sehr anders aus, als das, was du behauptest: http://www.piratenpartei-nrw.de/politik/umwelt-energie-und-tierschutz/ausstieg-aus-der-kernspaltung/ bzw. https://wiki.piratenpartei.de/NRW-Web:Wahlprogramm_Landtagswahl_NRW_2012#Ausstieg_aus_der_Stromproduktion_durch_Kernspaltung 5) Diffamierungen wie „ökoterrorist“ sind entlarvend 6) Die Nuklearia BEHAUPTET nur, eine Lösung für das Entsorgungsproblem gefunden zu haben. Es gibt allerdings jede Menge Sachargumente, welche dagegen sprechen 7) Wer handelt aus Angst? Möchtest du damit andeuten, es gäbe nicht jede Menge handfeste Sachargumente gegen den Einsatz von Kernenergie? Falls ja, möchte ich dich auf http://wiki.piratenpartei.de/AntiAtomPiraten/Argumente hinweisen 8) Womöglich ist es dir entgangen, aber das Zeitalter, in dem sich Kernenergie nur gegen fossile Energieträger positionieren musste, ist seit mehr als einem Jahrzehnt vorbei! Argumente gegen Kohlekraft sind schon lange kein Argument mehr für KK! 9) Das Gefasel von „bösen“ Kernkraftwerken führen auch nur deren Anhänger im Munde, um zu kaschieren, dass es ihnen an echten Argumenten mangelt 10) Zwar hobeln AKWs keine Vögel vom Himmel – dafür verursachen sie nur Krebs bei Kindern 11) Inzwischen werden auch Überlegungen angestellt, wie man die Gefahr für Vögel durch Windräder reduziert. 12) Dafür können Feuerwehren unglaublich gut Brände in mit flüssigem Natrium gekühlten AKWs, wie sie von der Nuklearia beworben werden, löschen! Vorsicht: Ironie

    Fazit: dein Kommentar ist gespickt mit Halbwahrheiten bis hin zu ganzen Unwahrheiten!

    Logos AntiAtomPirat

  21. 21

    LOL, was für ein Haufen :-) Schlimmer als damals die Grünen. Und was ist aus denen geworden? Äh, und das jetzt auch noch mit den Piraten? Nee, da kann man nur noch auswandern.

  22. 22

    es ist einfach nur noch lächerlich! der vorstand wird nicht ernstgenommen, jeder spinner mit hang zur selbstdarstellung hat eine abmahnung tausendmal mehr verdient als irgendwer aus der AG nuklearia. ich verlasse jetzt das sinkende schiff bzw. trete aus! es war eine schöne zeit mit den piraten… fröhliches shitstormen noch!

  23. 23
    Jacky Neiwel

    @Logos: Verstehe.

    “Energiepolitik

    Wir wollen eine langfristig sichere und umweltschonende Energie-Infrastruktur. Dies bedeutet eine Umstellung von endlichen Energieträgern auf generative und regenerative Energiequellen. Regenerative Energieträger sollen dabei nach dem Prinzip der Nachhaltigkeit genutzt werden und nicht in Konkurrenz zu anderen Umweltzielen stehen. Außerdem wollen wir eine transparente dezentralisierte Erzeugerstruktur. Nur so kann eine Partizipation jedes Bürgers erreicht und Monopolstellungen verhindert werden.”

    Jetzt hast du mit dem Piratenparteiprogramm meine Sichtweise niedergeprügelt. Und ehrlich, glaub ich, dass du auch fachlich nicht ganz doof bist. Für mich ist aber nur schwer nachvollziehbar, warum die Nuklearia euch derart gegen den Strich geht. Im Gegensatz zum Wind, der nicht ständig weht und Sonne, die nicht immer scheint und Biogas-dessen Felder wir eigtl. zur Nahrungsmittelproduktion brauchen, ist Kernenergie zumindest naturgesetzlich machbar. Solarenergie wird in der Zukunft nen großen Knall nach unten erleben, weil sich Arbeit immer mehr in die Nacht verschieben wird.

    Wenn ihr so auf dezentrale Energieversorgung abfährt, wo sich am liebsten jeder Bürger autonom versorgen kann, dann werdet ihr als Bürgerrechtspartei auch damit leben, wenn sich jemand nen Mikroreaktor für den Wohnzimmertisch besorgt. Oder wollt ihr bei den Leuten einbrechen und kontrollieren ob sie sich an EURE Idee für den Energiewandel halten?

  24. 24

    @Jacky neigel #22

    Halten wir einfach fest: deine Aussage zur Energiepolitik im Bundesprogramm war schlicht und ergreifend falsch. Dass du deinen Fehler dann noch dadurch zu kaschieren versuchst, indem du von „niederprügeln“ fabulierst, spricht für sich. Ebenso wie der Umstand, dass du zu den restlichen 11 Punkten nichts geschrieben hast.

    Die Nuklearia geht nicht nur mir gegen den Strich, weil ihr Auftreten nicht nur meiner Ansicht nach irreführend und parteischädigend ist. Nicht, weil sie andere Meinung vertritt – das sollen sie, soviel sie wollen – sondern weil sie nicht hinreichend klar kommuniziert, dass das nur ihre Meinung ist, sondern im Gegenteil den Eindruck erweckt, als spräche Sie für „die Piraten“, also die Partei. Das ist der Punkt. Das ist intransparent und irreführend – um nicht zu sagen täuschend. Mit solchen false-flag-Aktionen schädigt sie die Partei. .

    Valide Sachargumente findest du hier http://wiki.piratenpartei.de/AntiAtomPiraten/Argumente imo zuhauf. Minireaktoren im Wohnzimmer wird es aus vielen technischen und finanziellen Gründen höchstwahrscheinlich niemals geben. Solche irrealen, fiktiven Szenarien müssen nicht auch noch weiter gesponnen werden.

  25. 25
    buschinski

    Ich möchte vom Thema der Nuklearia wegkommen, das interessiert mich nicht. Mich interessiert, warum ihr Flyer nicht verbreitet werden darf.

    1. Der Flyer verletzt keine Rechte. Weder finde ich ein Piratenpartei-Logo, noch eine Adresse der PP noch Texte der PP noch das Design & Layout der Partei. Der Autor sagt, er sei Pirat und in der (logisch) Piratenpartei. Sonst wäre er ja kein Pirat. Das darf er also auch sagen.

    2. Begründungen wie “der Flyer erweckt den Anschein, daß blabla” erinnert mich an aktuelle Abmahn-Kriege von Industrieunternehmen oder der Musikindustrie. Merkt ihr eigentlich, daß ihr genau die Instrumente für die Durchsetzung eigener Interessen benutzt, die ihr anderen verbieten wollt?

    3. In dem winzig gedruckten Impressum, könnte man vielleicht darum bitten, die Wörter in den Klammern zu entfernen, da es ja eine Mehrheitsmeinung zu Kernkraft in der PP gibt. Das war’s dann aber auch schon.

    Ich finde das alles so lächerlich. Was wollt ihr eigentlich machen, sollte es wirklich mal Probleme zu lösen geben? Und alle, die sowas wirklich abmahnen wollen, sollen sich bitte eine andere Partei suchen.

  26. 26
    Jacky Neiwel

    Ich habe zu den anderen Punkten nichts geschrieben. weil dus, wie ich schon sagte ein bisschen kannst-dieses Spiel mit Argumenten diesbezüglich, und ich daher deine Antworten schon kenne. Die AntiAtomPiraten beinhalten doch schon in ihrem Namen was sie tun-Argumente gegen die Atomkraft suchen und verbeiten. Das ist auch nicht objektiver als das was die Nuklearia macht. Von der Nuklearia weiß aber bisher kaum ein Bürger und grade von denen fühlt sich nun ein kleiner Teil der Partei in ihrer Außenwirkung bedroht? Ihr baucht doch nichts weiter tun, als über die Nuklearia und deren Stellung öffentlich zu berichten.

    Haben die AntiAtomPiraten vllt. einfach keine Lust diese Auseinandersetzung zu führen oder wieso wird versucht dieses Aufkeuchen der etwa 2 Dutzend Piraten im Keim zu ersticken? Macht meinetwegen ein Fernsehduell und der Gewinner wird der Bürger sein, weil der dann zumindest im Nachhinein etwas mehr über Atomenergie weiß! Irgendetwas zu verteufeln, wovon 90% der Menschheit einfach keine Ahnung haben, düngt mir zu sehr nach Hexenverbrennung.

    Ich bin übrigens extra so drastisch, nur damit hier mal jemand aufsteht und sein wahres Gesicht preis gibt. Dieses strategische Geklüngel ist mir zu anstrengt.

    Ja, die Nuklearia sollte wirklich mal aufhören die Partei als Medium zu missbrauchen, aber die Partei sollte doch schlau genug sein, darauf wiederum geschickt zu reagieren, und nicht das was hier jetzt grade passiert ist.

  27. 27

    @Logos:

    Mir gehen einige AGs meiner Partei massiv gegen den Strich:

    AG Waffenrecht mit ihrem verdrehten Bild über Waffenbesitz AG Geldordnung mit ihrem verdrehten Bild über marktwirtschaftliche Grundsätze

    Anträge zum Bundesparteitag wie der

    P095 : Die Untersuchung des 11. 9. 2001 ist eine friedenspolitische Notwendigkeit

    etc.pp.

    und trotzdem lasse ich diese abweichenden Meinungen zu.

  28. 28
    CarpeTempus

    Sehe die Sache ähnlich wie Logos. Es kann doch nicht sein, dass jede Lobbygruppierung und Ansammlung von Trollen eine AG aufmacht, Piratenparteiflyer druckt und damit dem Ansehen der Partei und der Arbeit von unzähligen Mitgliedern schadet. Neben der Nuklearia gibt es ja auchnoch die Tabakindustrie, die offensichtlich bei uns Wurzeln schlagen will und eine Waffenlobby. Die Abmahnung war das einzig richtige, wo kämen wir hin wenn jeder Troll seine Meinung als die der Piratenpartei ausgeben darf? Dann darf es niemanden mehr wundern wenn die Leute ihr Engagement für die Partei zurückfahren.

  29. 29

    […] Der Bundesvorstand hat heute per Umlauf beschlossen:   Abmahnungen im Namen der Piratenpartei Deutschland können rechtswirksam nur nach einem Beschluss des Bundesvorstands ausgesprochen werden.   Dem Empfänger der im Raum stehenden Abmahnung wurde mitgeteilt, das die erhaltene Abmahnung als gegenstandslos zu betrachten ist.  […]

  30. 30

    Jacky, natürlich kann man alle Argumente gegen Kernkraft schlichtweg auf Angst reduzieren (und zwar völlig zu Recht), das hatte nur bis zu deinem Post hier gar niemand angesprochen, bis zu deinem Post ging es eher um das Prozedere beider Seiten und nicht um Kernkraft an sich.

    Übrigens geht es der Nuklearia nicht um Abschaffung der Kernkraft und auch nicht um Hilfe bei dem Ausstieg, Kernkraft wird dort als die Zukunftsenergie überhaupt angesehen und laut deren Zahlen benötigt allein Deutschland viel mehr Kernkraftwerke als bereits jetzt und das über mehrere hundert Jahre um den Ausstieg zu begleiten. Und nein, das war jetzt kein Witz, auch wenn es so klingt.

  31. 31

    @Jacky neigel #24

    Deinem einleitenden Satz entnehme ich, dass wir schon im „infight“ aufeinander getroffen sind. Das lässt nur zwei Möglichkeiten zu: entweder im Heise-forum oder du bist Nuklearianer. Das aber würde bedeuten, dass du hier deine flase-flag-Aktion abziehst: du segelst unter falschem Namen.

    Stimmt, AntiAtomPiraten kommuniziert schon im Namen unsere Position (die Nuklearia nicht?). Wenn du aber http://wiki.piratenpartei.de/AntiAtomPiraten/Argumente kennst, dann weißt du sehr wohl, dass unsere Haltung weit über eine Ablehnung von Kernenergie hinaus geht. Du behauptest, wir wären „auch nicht objektiver als das was die Nuklearia macht.“ Aber wie sieht die Wahrheit aus? Wie sich auf oben verlinkter Seite jeder selbst ein Bild machen kann, besteht gerade das Konzept der Seite darin, uns ALLEN bekannten Argumenten für Kernenergie zu stellen – insbesondere den Behauptungen der Nuklearia. Wir zitieren dort wörtlich oder verlinken direkt auf Nukleria-Seiten. Wie sieht es aber umgekehrt aus? Das glatte Gegenteil – einseitiger geht es gar nicht: Auf Kritik und Argumente wird allergrößtensteils nicht eingegangen, sondern ignoriert. Da wird verharmlost und relativiert, was das Zeug hält. Manche Seiten verschweigen sämtliche Nachteile und führen ausschließlich Vorteile auf. Die Darstellungen der Nuklearia strotzen vor Einseitigkeit. Bis heute sind die Widerlegungen der früher als „Fakten“ verbrämten Behauptungen zur Energieversorung http://wiki.piratenpartei.de/Diskussion:AG_Nuklearia#zu_den_angeblichen_.22Fakten_zur_Energieversorgung_und_Sicherheit.22 ohne Reaktion geblieben,

    Ergo: deine Behauptung, wir seien auch nicht objektiver als die Nuklearia, könnte die facto nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein – du stellst sie glatt auf den Kopf.

    Die oben genannten Fakten, die jeder überprüfen kann, zeigen eindeutig, dass wir keine Auseinandersetzung scheuen, während die Nukleria dem größtenteils aus dem Weg geht – insbesondere Rainer Klute. Nur hubertus versucht verzweifelt, argumentativ ein Bein auf den Boden zu bekommen. Auch wenn ihm das nicht gelingt, so versucht er´s wenigstens. Das ist mehr, als man von den anderen Nuklearianern sagen kann.

    Im übrigen versuchen wir gar nichts im Keim zu ersticken – auch hier strafen dich die Fakten Lügen (letztes Kapitel der Vorbemerkungen auf der Arguliner-Seite). Verteufelt wird ebenfalls nichts, sondern wir setzen auf valide Sachargumente, die für sich sprechen: Davon gibts mehr als genug. Bei der Hexenverbrennung wurden Menschen unter falschen Anschuldigungen verbrannt. Hier soll nicht einmal der nuklearia die abweichende Meinung verboten werden, sondern sie soll ihre false-flag-Aktionen einstellen und sich offen zu ihrer unrepräsentativen Minderheitenmeinung bekennen. Was soll daran falsch sein? Fehlt es den Nuklearianern an Charaktergröße für dieses Gebot der Transparenz?

    Sein wahres Gesicht preisgeben? Ich poste hier wie im wiki, wie im heise-Forum unter meinem Piraten-Nick. Wir haben offensichtlich schon die Klingen gekreuzt. Allerdings du unter anderem Namen. Doch das heise-forum?

  32. 32

    […] Der Bundesvorstand hat heute per Umlauf beschlossen: Abmahnungen im Namen der Piratenpartei Deutschland können rechtswirksam nur nach einem Beschluss des (Der Bundesvorstand hat die #Abmahnung der AG Nuklearia für gegenstandslos erklärt:…  […]

  33. 33
    Schwoab

    @Mario: Die Grünen und die Linken haben ihre sozialistischen Gruppen ja schon in unsere Partei geschleust. Deswegen sind wir auch in letzter Zeit mehr beschäftigt, uns gegenseitig ständig zu kontrollieren, dem anderen Gegenüber das Auge auszustechen und jeden, der abseits der Parteimeinung steht – wie die Nuklearia – sinnlos politisch zu verfolgen, anstatt endlich mal wieder Themenpolitik zu machen.

    Was die Stellungnahme angeht: Erm ja, sehr toll, BuVo. Aus eurem Beamtendeutsch kann man jetzt natürlich sehr viel ableiten… Ihr haltet mal wieder lieber alles im Dunkeln.

  34. 34

    […] der Piratenpartei Deutschland, der letztlich erfolgreich verlief, lässt den Quark und Gegenquark der nach außen getragenen innerparteilichen Meinungsverschiedenheiten dann momentan auch mal […]

  35. 35
    Jacky Neiwel

    Es geht ihnen aber durchaus darum die Kernkraft sicherer zu machen. DIe deutsche Stromversorgung hängt nach wie vor an der Kohlekraft und ein paar von diesen Kraftwerken sind mittlerweile schrottreif und verpesten die Umwelt. Aber weil wir aus der Kernkraft raus sind, laufen die Dinger jetzt halt weiter und sind dabei irre ineffizient. In den Erneuerbaren Energien wurden auch Müllverbrennungsanlagen eingerechnet-Nur zur Information der Unwissenden, da werden große Mengen Diesel mit verbrannt um sie am Laufen zu halten, Nachhaltigkeit sieht echt anders aus, wer hat diese Form von “Erneuerbar”bloß definiert? So viel wie die “Erneuerbaren” bisher schon kaputt gemacht haben, da kommt die Atomenergie garnicht mehr hin.

    Für derartige Überlegungen muss es eine Partei geben, die sich damit wissenschaftlich beschäftigt. Bisher deckt die Wissenschaft noch niemand ab. Die schrauben alle an Naturgesetzen rum, wenn sie damit ein paar Stimmen kriegen können und das geht mir auf die Eier.

  36. 36
    Madner Kami

    @Jacky:

    “Es geht ihnen aber durchaus darum die Kernkraft sicherer zu machen.”

    Das wird behauptet. Beworben werden dann allerdings wiederrum teilweise oder völlig unerprobte Reaktortypen, die alleine schon bauartbedingt extreme Risiken mit sich bringen (Flüssigsalz-/Natriumkühlung). Auch auf die praktisch unmögliche Nachrüstung veralteter Reaktoren wird nicht eingegangen und auf den Widerspruch zwischen Profitzwang und Sicherheit schon garnicht.

    “Die deutsche Stromversorgung hängt nach wie vor an der Kohlekraft und ein paar von diesen Kraftwerken sind mittlerweile schrottreif und verpesten die Umwelt.”

    Daran sind weder die erneuerbaren Energien noch die Atomkraftwerke direkt verantwortlich. Das ist Ergebnis einer seit Jahrzehnten fehlgeleiteten Energiepolitik, die sich auch heute noch wie ein roter Faden durch die Gesetzesgeschichte zieht.

    “Aber weil wir aus der Kernkraft raus sind, laufen die Dinger jetzt halt weiter und sind dabei irre ineffizient.”

    Tja, siehe vorherige Antwort. Etliche der Reaktoren die jetzt abgeschaltet wurden (wir sind übrigens noch ein ganzes Stück von dem vollständigen Ausstieg entfernt, weswegen diese Kausalitätsherstellung fragwürdig ist) standen ohnehin vor Ablauf ihrer Lebenszeit. Neubauten gab es in Deutschland schon lange nicht mehr und ein vollständiges Nachrüsten der veralteten und betriebsbedingt risikovollen Reaktoren auf aktuelle Standards ist nicht bezahlbar und nur durch Kompromisse an der Sicherheit machbar. Dass sinnvolle Alternativen fehlen ist nicht Schuld der Erneuerbaren Energien, sondern von Politik und Konzernlobbies verbockt worden.

    “In den Erneuerbaren Energien wurden auch Müllverbrennungsanlagen eingerechnet-Nur zur Information der Unwissenden, da werden große Mengen Diesel mit verbrannt um sie am Laufen zu halten, Nachhaltigkeit sieht echt anders aus, wer hat diese Form von “Erneuerbar”bloß definiert?”

    Wenn überhaupt: Die Politik oder wer immer einen entsprechenden Artikel oder eine Statistik verfasst hat. Die Erneuerbaren Energien sind nicht für politische oder medile Fehlentscheidungen bzw. schönfärberische Nomenklaturen verantwortlich. Sowieso: Wo wird das so gehandhabt? Quelle bitte.

    “So viel wie die “Erneuerbaren” bisher schon kaputt gemacht haben, da kommt die Atomenergie garnicht mehr hin.”

    Was haben die Erneuerbaren kaputt gemacht?

    “Für derartige Überlegungen muss es eine Partei geben, die sich damit wissenschaftlich beschäftigt. Bisher deckt die Wissenschaft noch niemand ab. Die schrauben alle an Naturgesetzen rum, wenn sie damit ein paar Stimmen kriegen können und das geht mir auf die Eier.”

    Das trifft vor allem auf die gegenwärtige Politik bzw. die großen Parteien, sowie Nuklearspackeria und Wirtschaftslobbbies zu. Was hat dies jedoch mit den Erneuerbaren Energien zu tun?

  37. 37
    Madner Kami

    Sorry 4 Doublepost, aber es hat die Formatierung zerhauen (vielleicht klappt es ja jetzt). Vielleicht kann ein Mod meinen vorherigen Eintrag löschen, danke. | @Jacky: | “Es geht ihnen aber durchaus darum die Kernkraft sicherer zu machen.” -> Das wird behauptet. Beworben werden dann allerdings wiederrum teilweise oder völlig unerprobte Reaktortypen, die alleine schon bauartbedingt extreme Risiken mit sich bringen (Flüssigsalz-/Natriumkühlung). Auch auf die praktisch unmögliche Nachrüstung veralteter Reaktoren wird nicht eingegangen und auf den Widerspruch zwischen Profitzwang und Sicherheit schon garnicht. | “Die deutsche Stromversorgung hängt nach wie vor an der Kohlekraft und ein paar von diesen Kraftwerken sind mittlerweile schrottreif und verpesten die Umwelt.” -> Daran sind weder die erneuerbaren Energien noch die Atomkraftwerke direkt verantwortlich. Das ist Ergebnis einer seit Jahrzehnten fehlgeleiteten Energiepolitik, die sich auch heute noch wie ein roter Faden durch die Gesetzesgeschichte zieht. | “Aber weil wir aus der Kernkraft raus sind, laufen die Dinger jetzt halt weiter und sind dabei irre ineffizient.” -> Tja, siehe vorherige Antwort. Etliche der Reaktoren die jetzt abgeschaltet wurden (wir sind übrigens noch ein ganzes Stück von dem vollständigen Ausstieg entfernt, weswegen diese Kausalitätsherstellung fragwürdig ist) standen ohnehin vor Ablauf ihrer Lebenszeit. Neubauten gab es in Deutschland schon lange nicht mehr und ein vollständiges Nachrüsten der veralteten und betriebsbedingt risikovollen Reaktoren auf aktuelle Standards ist nicht bezahlbar und nur durch Kompromisse an der Sicherheit machbar. Dass sinnvolle Alternativen fehlen ist nicht Schuld der Erneuerbaren Energien, sondern von Politik und Konzernlobbies verbockt worden. | “In den Erneuerbaren Energien wurden auch Müllverbrennungsanlagen eingerechnet-Nur zur Information der Unwissenden, da werden große Mengen Diesel mit verbrannt um sie am Laufen zu halten, Nachhaltigkeit sieht echt anders aus, wer hat diese Form von “Erneuerbar”bloß definiert?” -> Wenn überhaupt: Die Politik oder wer immer einen entsprechenden Artikel oder eine Statistik verfasst hat. Die Erneuerbaren Energien sind nicht für politische oder medile Fehlentscheidungen bzw. schönfärberische Nomenklaturen verantwortlich. Sowieso: Wo wird das so gehandhabt? Quelle bitte. | “So viel wie die “Erneuerbaren” bisher schon kaputt gemacht haben, da kommt die Atomenergie garnicht mehr hin.” -> Was haben die Erneuerbaren kaputt gemacht? Tchernobyl? Atomkraftwerk. Three Mile Island? Atomkraftwerk. Fukushima? Atomkraftwerk. Letztens hat auf dem Feld neben meinem Haus eine der Anlagen einen Kurzschluss gehabt, was zu einem Brand in einem Modul führte. Die Feuerwehr setzte Pulverlöscher ein und die Geschichte war gegessen. Das Modul war innerhalb von einer Woche ersetzt. Worst case Scenario? Das ganze Feld fackelt ab, wird geräumt und neu bestückt. Sollte mal eine der Windmühlen hier in der Gegend umstürzen oder ein Blatt verlieren, werden ein paar Feldhamster und -hasen erschlagen und ein paar m²-Ernte fallen aus. Bei den Atomkraftwerken? Tja, Tourismus und Landwirtschaft sind in Prypjat und Fukushima auf unabsehbare Zeit nicht mehr machbar. | “Für derartige Überlegungen muss es eine Partei geben, die sich damit wissenschaftlich beschäftigt. Bisher deckt die Wissenschaft noch niemand ab. Die schrauben alle an Naturgesetzen rum, wenn sie damit ein paar Stimmen kriegen können und das geht mir auf die Eier.” -> Das trifft vor allem auf die gegenwärtige Politik bzw. die großen Parteien, sowie Nuklearspackeria und Wirtschaftslobbbies zu. Was hat dies jedoch mit den Erneuerbaren Energien zu tun?

  38. 38
    Madner Kami

    Ach Mensch -.-

  39. 39

    Hm, ich dachte mal es ginge um den Austausch von Sachargumenten zum Aufbau von Konzepten. Leider gibt es das wohl nur noch in der Fantasie oder in wenigen Gruppen. Schade, dabei war der Ansatz wirklich mal etwas anderes.

    Das hier Mitglieder ihre Rolle weit überschritten haben, im Namen von anderen agieren damit diese sich nicht vorwagen müssen, ist schon verdammt problematisch. Das die Presseabteilung aber einfach so mal Abmahnungen schreibt, ist meines Erachtens unrealistisch.

    Das dies dann auch noch von einigen Parteimitgliedern beklatscht wird, ist aber bisher unvorstellbar gewesen. Es geht verdammt nochmal nicht, das man seine thematischen Gegner einfach niederschreit, abmahnt oder sonstwas macht. Es geht um ordentlich Konzepte, um den Austausch/Streit von Positionen mit Fakten. Wer wollte nochmal altes Blockdenken beseitigen und thematisch Politik machen? Kennt jemand noch diese Partei?

    Und zum konkreten Fall: Nein, keine der beiden angesprochenen Parteien beschreibt den gesamten Prozess ansatzweise vollständig. Keine beschreibt die gesamten Ausgaben für ihre Forschungen ansatzweise vollständig. Keine Seite erklärt die Rohstoffgewinnung und die Endlagerung irgendwie, inklusive der Folgen die dadurch entstehen. Ich lese nirgends, wo und unter welchen Bedingungen die Rohstoffe der Energiegewinnung abgebaut werden – weder Uran&Co noch Silizium&Co – und wie das Zeug irgendwann wieder entsorgt wird. Ich sehe nirgends ein funktionierendes Konzept, wie Vögel geschützt werden und der Brandschutz sichergestellt wird. Ich sehe nirgends eine Erklärung, die die erhöhten Krebszahlen um KKW ernsthaft erklärt.

    Auch wenn die Argumentation “gegen” irgendwas immer leichter ist, weil man in der Regel keine Alternativen aufzeigt (aber aufzeigen müsste), so ist auch das unvollständig. Der einzige Verweis erfolgt in der Regel auf unbestimmtes “es müsste”… Und auch bei den Befürwortern von Atomenergie fehlt das klare wissenschaftliche Konzept und der Beleg, was wirklich real funktioniert.

    Insofern an beide thematischen Gruppen: Zurück in den Keller und das Konzept nochmal vollständig durcharbeiten. Belege, Alternativen etc und dann damit die Mitglieder überzeugen. Bochum wäre die nächste Möglichkeit FÜR ein eigenes Piraten-Konzept…

  40. 40
    Jacky Neiwel

    http://de.wikipedia.org/wiki/Erneuerbare_Energie#Anteil_der_erneuerbaren_Energien http://www.strom-magazin.de/strommarkt/nrw-regenerative-energie-aus-der-muellverbrennungsanlage_22612.html

    ob Müllverbrennungsanlagen immernoch als Erneuerbare Energien angesehen werden, weiß ich nicht. Bei meiner letzten Überprüfung vor einem Jahr was das noch der aktuelle Stand. Ich schau da ab und zu mal drauf.

  41. 41

    Hey könnt ihr mal bitte den jüngsten Kommi ganz oben bringen, sonst muss man immer ganz runter scrollen, das nervt

  42. 42

    @Jacky neigel #35

    Der Weg der Nuklearia (und womöglich auch deiner) scheint zu sein, eine ideologische Vorauswahl zu treffen und dann diese „sicherer machen“ wollen – wobei völlig unklar ist, ob ein hinreichendes Maß an Sicherheit überhaupt erreichbar ist. Wir bzw. die Piratenpartei (die Nukl. ausgenommen) beschreiten ein anderen Weg. Uns geht es darum, die Energieerzeugung generell sicherer, verantwortungsvoller und nachhaltiger zu gestalten sowie unserem Ideal der „Energieerzeugung in Bürgerhand“ näher zu kommen. Die daraus resultierenden Sachargumente laufen derzeit auf EE hinaus. Sollten irgendwann einmal noch bessere (im Sinne der o.g. Kriterien) Formen der Energieerzeugung gefunden werden, so würden wir uns wahrscheinlich dafür umentscheiden. Mit anderen Worten: wir sind im Gegensatz zur Nuklearia (und gewissen anderen Pro-KK-Anhängern) nicht ideologisch an eine bestimmte Energieerzeugungsform gebunden, sondern wählen das, was im Interesse der Gesellschaft die beste Lösung ist. Damit ist Kernenergie [derzeit] außen vor.

    Dass nun anstatt KKWs Kohlekraftwerke laufen ist in dieser undifferenzierten Form schlicht weg falsch: Erstens wurde die früher sehr hohe Stromreserve abgebaut und gleichzeitig nimmt der Anteil der EE stetig zu: daraus folgt mit mathematischer Notwendigkeit, dass der von dir platt postulierte Umstieg von KK auf Kohle so nicht existiert. Richtig ist allerdings, dass wieder neue Kohlekraftwerke gebaut bzw. in Betrieb genommen werden sollen. Das aber kreide bitte nicht uns oder der Energiewende an, sondern den Verantwortlichen:

    • Der Regierung, die falsche Weichen gestellt und lange Zeit den Umstieg konterkariert hat (der Blödsinn von KK als „Brückentechnologie“) und
    • dem Energieerzeugeroligopol, welches in rückwärtsgerichtetem Betondenken weiter zentralistischen Großkraftwerken den Vorzug gibt.

    Dass auch Müllverbrennungsanlagen in EE eingerechnet werden – hast du dafür einen Beleg? Ebenso wäre ein belastbarer Beleg für deine krude anmutende Behauptung „So viel wie die “Erneuerbaren” bisher schon kaputt gemacht haben, da kommt die Atomenergie garnicht mehr hin.“ angezeigt, sofern du nicht als [denunzianter] Kernenergiepropagandist gelten willst.

  43. 43

    @Börn #39,

    Um Missverständnisse zu vermeiden muss ich nachfragen: Wer hat deiner Ansicht nach „seine thematischen Gegner einfach niedergeschrien, abmahnt oder sonstwas gemacht.“? Bitte mit Belegen, denn in dieser Angelegenheit ist schon genug Unsinn behauptet worden, der jeglicher Grundlage entbehrt.

    Man mag nun von der Abmahnung halten, was immer man will: Ausgangspunkt war und ist das Auftreten der Nuklearia in der Öffentlichkeit und zwar dergestalt (insbesondere was den Flyer betrifft), dass leicht für den normalen Leser der falsche Eindruck entstehen kann, als ob die Nuklearia im Namen der Piraten spräche. Dabei entspricht das Gegenteil der Wahrheit. Findest du das ok? Falls ja: warum und wie kannst du das mit Ehrlichkeit und Transparenz in Einklang bringen?

    Unklar ist mir ebenfalls, wer deiner Ansicht nach die „beiden angesprochenen Parteien“ sind. Bist du der Ansicht, beide Seiten würden nur gegen etwas Argumentieren? Falls ja, lies bitte mal http://wiki.piratenpartei.de/AntiAtomPiraten/Argumente. Machbarkeitsstudien inclusive. Wenn du dich hinreichend mit der oben verlinkten Seite beschäftigt hast – bist du dann immer noch der Ansicht, nicht einmal die AntiAtomPiraten hätten ein Konzept? Falls ja: warum?

  44. 44
    Jacky Neiwel

    oh man ist das tragisch, dass ich mir hier nun auch noch meine Kommentare erst freischalten lassen muss. Nach ca. 1000 Posts auf Piratenseiten unter meinem Nick, könntet ihr den mal entweder komplett freigeben oder gleich sperren, find ich, aber Sonderbehandlungen sind nunmal auch unpiratisch…

    @Logos: Ich verstehe deinen Standpunkt und den Standpunkt der Piraten gut. Allerdings komme ich bei meinen Abwägungen zu VÖLLIG anderen Schlussfolgerungen. Prototypen für http://www.klonblog.com/2009/06/15/der-atomreaktor-fur-zuhause/ private Minireaktoren gibts schon http://www.hardwareboard.eu/threads/15594-Bill-Gates-und-Toshiba-bauen-Mini-Atomreaktoren-f%C3%BCr-Privathaushalte verdammt lange http://www.focus.de/panorama/welt/das-geheimnis-von-gebaeude-82-kodak-betrieb-jahrelang-atomreaktor-im-keller_aid_753076.html

    und das ganze geht auch ohne das gaanz große Geld: http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Atomreaktor-in-der-Kueche-gebastelt-id16227871.html

    Der Fortschritt lässt sich AUF KEINEN FALL aufhalten. Jeder, der gegen das Weiterentwickeln der Kernkraft, sei es Fission, Fussion, THTR Strontiumreaktor oder was auch immer argumentiert, kämpft gegen Windmühlen! Die Geschichte der Menschheit hat zweifelsohne gezeigt, dass Risiken und Fehler immer durch neue Risiken und Fehler ausgebügelt und ersetzt werden. Einen Weg zurück gibts nicht, so sehr ich ihn mir auch wünsche! Daher lasst uns die Nutzung und die Forschung neuer Energiequellen unter beherschbaren Bedingungen ermöglichen, sonst baut sich jeder 20te seinen eigenen Atommeiler genauso wie früher jedes 5. Haus ne Schwarzbrennerei beinhaltete.

  45. 45

    […] Die juristische Einschätzung zur Abmahnung in Sachen “AG Nukleria” und die Stellungnahme der Piratenpartei. […]

  46. 46

    […] Gegen 15:30 dann die Nachricht, dass der Bundesvorstand die Abmahnung für unwirksam erklärt hat: Stellungnahme zur Abmahnung der Gruppierung “AG Nuklearia” […]

  47. 47

    Bei der Kinderkrebsstudie in der Nähe von Kernkraftwerken fehlt leider die Kontrollgruppe, also Kinder in der Nähe anderer Kraftwerke. Es gibt nämlich mittlerweile mehrere Studien, die eine Verdopplung der Kinderleukämie in der Nähe von Hochspannungsleitungen festgestellt haben. Für den Oberschlauberger: http://erneuerbareenergie.wordpress.com/2008/01/17/mullverbrennung-erneuerbare-energie/ Und Biomassekraftwerke werden mit Sperrmüll befeuert, denn der heißt jetzt “Altholz Klasse III”, auch wenn es nur Pressspan und Plastik drin ist: http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/altholzv/gesamt.pdf

  48. 48

    jacky neiwel #44,

    Wir haben zwar alle einen Standpunkt, nicht jeder aber Argumente! Zwar schreibst du was von „deinen Abwägungen“, aber wie die im Detail aussehen oder zu finden sind, ist derzeit dein Geheimnis. Meine Argumente und Abwägungen sind ganz transparent hier http://wiki.piratenpartei.de/AntiAtomPiraten/Argumente dokumentiert. Wo sind deine? Möchtest du deinen Hinweis auf Prototypen so verstanden wissen, dass allein die Existenz ein Pro-Kernenergie-Argument sein soll? Fall nein, was möchtest du sonst damit aussagen?

    Ob solche „Klein-AKWs“ wirklich „ein Fortschritt“ sind oder viel eher ein Schritt in die völlig falsche Richtung, ist immer noch eine Frage des Standpunktes. Nahezu alle von mir dokumentierten Argumente treffen auf die „Klein-AKWs“ ebenso zu. In sofern erschließt sich nicht, in wiefern das ein Argument in der Sache sein soll. Deine Einlassung zum angeblichen „Kampf gegen Windmühlen“ ist nichts weiter als eine leere, unbelegte Behauptung. Wenn man hingegen den Blick auf die Realität richtet, dann sieht man, wie Kernenergie auf dem absteigenden Ast ist und immer mehr Länder aussteigen: http://wiki.piratenpartei.de/AntiAtomPiraten/Argumente#Fazit:_keine_Renaissance.2C_sondern_Rueckgang_der_Kernenergie In sofern halte ich mich lieber an Fakten, als deine Propaganda.

    Zum „Ausbügeln und Ersetzen von Risiken und Fehlern“: wie genau wurden die Fehler von Tschernobyl und Fukushima „ausgebügelt“? Doch wohl im dem Sinne, wie man sich besser von dieser potenziell extrem gefährlichen Technologie abwendet. Oder sind die Sperrzonen um Tschernobyl und Fukushima inzwischen in unkontaminiertes Land umgewandelt worden? Das sich angeblich „Klein-AKWs“ genauso bauen ließen wie Schwarzbrennereien ist hanebüchener Unfug, der als Zeichen deiner „Glaubwürdigkeit“ dient.

  49. 49
    Joshua Flint

    Hmm, also ich halte von der AG Nuklearia sehr wenig. Die vertreten einseitig eine Meinung, die offiziellen Parteipositionen widerspricht; Ich habe den Eindruck, dass die Nuklearlobby hier versucht, unsere Meinungsbildung zu unterwandern. DAss die Nuklearlobby schon länger versucht, die öffentliche Meinung zu manipulieren, ist ja bekannt, seitdem – ich glaube es war die taz – da einige sehr merkwürdige Dokumente geleakt wurden.

    Siehe hier: http://blogs.taz.de/rechercheblog/2011/10/28/atomlobby/

    Auch geht die AG Nuklearia nicht gerade nett mit ihren Gegnern um, ich habe da mal einen Streit im Wiki mitverfolgt, wo jemand aus der AG Nuklearia angekündigt hatte, alle Bearbeitungen eines Kritikers, die im Namensraum der AG NUklearia erfolgen, rückgängig zu machen.

    Der Bundespressesprecher hat die AG Nuklearia nicht für ihre Standpunkte gerügt, sondern dafür, dass diese im Namen der Partei vertreten werden, obwohl die offizielle Parteiposition genau das Gegenteil besagt. Ich halte die Position, die der Bundespressesprecher hier vertritt, im Grunde für richtig und bin auch der Meinung, dass die AG Nuklearia eins auf den Deckel kriegen soll (mindestens in Form einer informellen Rüge von ganz oben, der dann Taten folgen müssen); Allerdings muss ich auch dem Bundesvorstand zustimmen, dass der Bundespressesprecher formal keine Abmahnungen im Namen der Partei aussprechen darf. Ich hätte an seiner Stelle das ganze weniger formal geschrieben und z. B. eben damit gedroht den Bundesvorstand zur Abmahnung der AG Nuklearia zu ersuchen, anstatt eine Abmahnung direkt auszusprechen.

    Ich sehe insofern keinen Widerspruch zwischen der “Erklärung” und der “Gegenerklärung” auf http://wiki.piratenpartei.de/Echte_Meinungsfreiheit und werde beide unterzeichnen.

    Ich finde es war richtig, dass der Bundesvorstand die Abmahnung zurückgepfiffen hat (wegen Formfehler) und bin dafür, dass der Bundesvorstandeine neue, gleichlautende Abmahnung der AG Nuklearia zukommen lässt, die frei von Formfehlern ist.

    MpG JOshua Flint

  50. 50
    Hubertus

    gähn Immer das gleiche Spiel mit Logos.

    Nur er hat Argumente, die anderen nie. Nur seine Sicht ist richtig, die anderen liegen immer falsch.

    Aber das ist ja alles gar nie nicht ideologisch…

Was denkst du?