In der Mumble-Diskussion am gestrigen Abend (24. Februar 2014) hatte ich bekannt gegeben, dass der Bundesvorstand Anne Helm die Themenbeauftragung ‚Asyl und Migration‘ entzogen hat bzw. dies tun wird. Ich hatte den Diskussionsstand innerhalb des Bundesvorstandes zu diesem Zeitpunkt als Entscheidung fehlinterpretiert und diese dann kommuniziert.
Diese Entscheidung hat der Bundesvorstand aber so nicht getroffen.

Es tut mir leid, dass ich diesem Irrtum erlegen bin und dadurch die Situation möglicherweise noch weiter verkompliziert habe. Ich bitte alle – die Vorstandskollegen, Anne, die Zuhörer im Mumble gestern Abend und alle anderen, die davon betroffen waren und sind – um Entschuldigung dafür.

13 Kommentare

  1. 1
    Sir Thomas Marc

    Danke für die dem Wesen der Piraten entsprechende Wahrheit und das schnelle und klare „Das war ein Fehler“! Eine Eigenschaft die vielen Piraten fehlt, weshalb ja jetzt immer mehr Konsequenzen fordern.

    Dies ist ein Beitrag meines Respektes!

    Courage

    Danke!
    Thomas

  2. 2

    Falls noch nicht geschehen, dann bitte endlich machen (Entzug der Beauftragung)!

  3. 3
    Tobias Höpfner

    Hallo Caro,

    dazu eine Nachfrage von mir. Eine Themenbeauftragung kann ja nur durch einen Vorstandsbeschluß vergeben oder entzogen werden. Wo findet sich denn das Protokoll der zugehörigen Vorstandssitzung?

  4. 4

    SO geht Krisenkommunikation.
    Fehler sofort einräumen. Fall erledigt.
    (Warum hatte eigentlich kein anderer BuVo widersprochen …?)

  5. 5

    Formal der korrekte Umgang mit so einer Situation, danke.
    Nur leider muss ich sagen finde ich es inhaltlich enttäuschend, dass diese Korrektur nötig ist und im Gegensatz zu dem was ich als völlig selbstverständlich erachte noch keine Konsequenzen betreffs Anne gezogen wurden.
    Anfeindungen und noch schlimmer Drohungen gegen Anne finde ich völlig inakzeptabel und stelle mich in dieser Hinsicht auch vor sie. Aber es muss Konsequenzen haben was sie getan hat. Weder die Beauftragung noch ihre EU Kandidatur kann aufrecht erhalten werden. Letzteres muss sie natürlich selber auslösen, die Liste können wir nicht mehr verändern.

    Also lieber BuVo bitte handelt im Sinne der Partei, umgehend!

  6. 6

    Macht euren Wahlkampf doch alleine!

  7. 7

    Gut, dass die Richtigstellung mit klaren Worten stattgefunden hat.

    Traurig, dass die Richtigstellung überhaupt nötig ist und die Beauftragung nicht längst Geschichte ist.

  8. 8

    @Tobias Höpfner: http://vorstand.piratenpartei.de/2013/03/13/mitschrift-vorstandssitzung-06-03-13/

    „TOP 4.3 Antrag für Bundesbeauftragung Queer/Asylpolitik“

  9. 9

    Hi,
    wenn Verhöhnung von Kriegsopfern (Anne Helm) keine ernsthaften Konseqenzen hat, muß ich aus der Partei austreten.

  10. 10

    Tja, im Mumble wurde auch verbreitet, dass ankeD in Folge des Warnstreiks der Bundes-IT nicht mehr für die Europawahl kandidieren würde. Sie soll das angeblich auf einer Mumble-Sitzung am Vortag geäußert haben- was eindeutig nicht den Tatsachen entspricht.

    Derzeit in NRW mumblen ist nah bei Superillu lesen.
    (wer’s mag …)

  11. 11

    Ihr werdet von den Menschen da draußen gewählt und wenn ihr euch nicht von Frau Helm klar distanziert, dann wird sich der Spruch „Thanks Bomber Harris“ auf die gesamte Partei übertragen. Ihr fndet also Kriegsverbrechen sexy. So einfach ist es.

  12. 12

    Diese Meldung, erstaunlicherweise am nächsten Tag rausgebracht und somit als prompte Reaktion zu werten, braucht ein Update
    http://verwaltung.piratenpartei.de/issues/3778

  13. 13
    geht keinen was an

    Mit einem Zitat aus der Aufzeichnung der „Marina Kassel 2014“ wird dieser Vorgang samt dem „Irrtum“ (der während der Mumble-Sitzung unwidersprochen blieb!) möglicherweise* plötzlich in ein völlig anderes Licht gerückt:

    „Da werden Buvomitglieder nachts angerufen und angeschrien,damit sie ihr Abstimmungsverhalten ändern“ (Part 1, bei 00:41:30 bis 00:41:37)

    *) falls dieser Vorgang gemeint ist,… aber das ist m.E. ziemlich naheliegend.

Was denkst du?