Am 01.12.2013 auf dem Bundesparteitag 2013.2 in Bremen hatte Thorsten die Landesverbände aufgefordert „mission statements“ abzugeben.

Wir haben neun Rückmeldungen bekommen von: Junge Piraten, Baden-Württemberg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Sachsen.

Die einzelnen Rückmeldungen findet ihr hier: https://buvo13.piratenpad.de/mission-statement

Wir haben die Aussagen zusammengefasst und dabei hat sich für uns folgendes Bild ergeben:

Themen JuPis BW HE MV NDS NRW RLP SL SN Ergebnis
nicht nur Kernthemen 1 1 1 3
Fachtagungen 1 1
innerparteiliche Bildung 1 1
mehr Öffentlichkeit schaffen, besser nutzen 1 1 1 3
nach Innen Strukturen schaffen 1 1 1 1 1 5
Streit nicht öffentlich austragen 1 1 1 1 4
Rückkopplung mit der Basis/LaVos 1 1 1 3
klare Sprache, kein Politikersprech 1 1
schnelle Reaktion auf Tagespolitik 1 1
mehr Wahlkampfkoordination durch den Bund 1 1
Partei nach Außen (professionell) vertreten 1 1 1 3
Spendenplattform auch für die LTWs 1 1
Wahlkampfunterstützung bei den LTWs 1 1

Ihr möchtet vor allem, dass wir

  • (Verwaltungs-)Strukturen schaffen
  • professionell arbeiten/Streitigkeiten nicht nach Außen tragen
  • mehr Öffentlichkeit schaffen und diese besser nutzen und unsere vielen Themen dort einbringen
  • mit Basis/Landesverbänden kommunizieren

Diesen Input haben wir bereits mit in unsere Klausur genommen, besprochen und in unsere Planungen hinsichtlich Zielen, Terminen und Budget einfließen lassen.

Vielen Dank für eure Gedanken und Anregungen.

Euer Bundesvorstand

2 Kommentare

  1. 1

    noch scheint ihr sie nicht zu brauchen, wenn ihr merkt, dass ihr sie braucht, ist das Kind schon -fast – in den Brunnen gefallen! Macht sie vorher – die professionelle Mediation mit jemandem, der nicht Parteimitglied ist.
    Ich bitte euch! Ansonsten: weiter so:-)

  2. 2

    Ich hoffe mal, daß dieses Ergebnis nun niemanden überrascht. Zu der gleichen Einsicht wäre man gekommen, wenn man bestimmte Twitter-Piraten-Filter-Bubles ausgewertet hätte, wen man sich öfter mal auf Struktur- Organisations- oder Koordinationstreffen aufgehalten hat, oder wenn man schlichtweg die Augen und Ohren dafür geöffnet hätte, was uns die Presse/Medien als realistische Chance seit 2009 einräumt.
    Das Ergebnis ist die offensichtliche Grundlage parteilicher (nicht politischer, die kann man auch anders machen) Arbeit.
    Ich würde sagen: dann mal los! Klarmachen zum ändern.

    Stahlrabe

Was denkst du?