Gestern haben zahlreiche Mitglieder eine Mail erhalten, in denen die Deaktivierung des LiquidFeedback-Accounts wegen fehlender Stimmberechtigung angekündigt wurde. Leider haben auch viele Mitglieder diese Ankündigung erhalten, obwohl Sie ihren Beitrag bezahlt haben. Das hat den Hintergrund, dass der Bundesverband von dieser Zahlung schlicht nichts weiß.

Die Stimmberechtigung wird auf Bundesebene in unserer zentralen Mitgliederverwaltung automatisch berechnet. Grundlage dafür sind die Buchungen der Beitragszahlungen durch die Gliederungen in der Bundesverwaltung. Dort besteht allerdings teilweise noch großer Nachholbedarf. In einigen LVs werden die Buchungen in gliederungseigene Datenbanken und nicht in der Bundesverwaltung gepflegt.

Der Bundesverband weiß also nichts von Eurer Zahlung, weil die Gliederung die Zahlungen nicht in die Bundesdatenbank gebucht hat. Die Notwendigkeit, insbesondere die Beitragszahlungen in die Bundesverwaltung zu buchen ist seit Einführung der neuen Verwaltungssoftware bekannt. Warum das notwendig und wichtig und sinnvoll ist, erklärt Swanhild hier in aller Deutlichkeit.

Die Akkreditierung für die Parteitage in Bochum und Neumarkt wurde jeweils mit individuellen Sonderregelungen, manuellem Setzen der Stimmberechtigung und anderen Hacks überhaupt erst ermöglicht. Deswegen bekamen auch beim BPT akkreditierte Mitglieder die Mail mit der Sperrankündigung, weil auch bei ihnen die Buchungen in der Software weiterhin fehlen und sie daher für den Bundesverband nicht stimmberechtigt sind.

Auf Grund der zahlreichen Rückmeldungen wird sich der Termin zur tatsächlichen Deaktivierung nicht-stimmberechtigter LiquidFeedback-Accounts (gestern wurden *nur* Mails verschickt) weiter nach hinten verschieben und es werden am 1.6 KEINE Accounts wegen fehlender Stimmberechtigung gesperrt. Ein neuer Termin wird, in Rücksprache mit den LVs, dann hier veröffentlicht.

Für die mißverständlich formulierte Mail mit der Sperrankündoigung und dadurch verursachte Irritationen bitte ich um Entschuldigung. Das machen wir nächstes Mal besser.

3 Kommentare

  1. 1

    Der Vollständigkeit halber möchte ich noch zwei Anmerkungen loswerden:

    • Zusätzlich zu den oben angegebenen möglichen Gründen gibt es noch Fälle, bei denen sehr wohl in SAGE gebucht wurde, und dennoch die berechnete Stimmberechtigung nicht stimmt. Welche Ursache das genau hat, wird gerade von den verantwortlichen bei Bund und LVs geprüft.

    • Dann gibt es auch noch die Fälle, in denen dem Bund die Stimmberechtigung sehr wohl mitgeteilt wurde, und zwar wie üblich in Form des Felds „manuelle Stimmberechtigung“. Dieses wurdea aber nicht ausgewertet, obwohl eine Auswertung beider Merkmale technisch überhaupt kein Problem wäre.

    Zum Schluss noch eine Bitte: Seht bitte von individuellen Nachfragen ab. Wir prüfen die Fälle gerade und werden uns dort, wo es Diskrepanzen gibt, melden. Im Moment werden wir mit Nachfragen überschwemmt, sodass vernünftiges Arbeiten praktisch nicht mehr möglich ist.

    Ganz zum Schluss: Pirate Feedback (Bayern) ist nicht betroffen.

  2. 2

    Kann ich als Basispirat irgendwo nachkucken, ob ich mit meinem Beitrag in Rückstand bin? Wann wird der immer eingezogen? Hatte damals eine Einzugsermächtigung erteilt, und der Beitrag wurde bisher immer korrekt abgebucht. Dieses Jahr aber noch nicht.

    Fände es ziemlich blöd, wenn meine Einzugsermächtigung entfällt, ohne dass ich darüber informiert werde und dann urplötzlich ausgeschlossen bin.

  3. 3

    @foobar zumindest in Bayern werden keine Einzugsermächtigungen mehr durchgeführt siehe auch https://piratenpartei-bayern.de/2013/05/21/richtigstellung-zu-liquid-feedback-accounts-sondernewsletter/

Was denkst du?