Heute Morgen ist es zu einem Datenschutzfail im Zusammenhang mit dem Archiv der SG Presse Mailingliste gekommen.

Die SG Presse hatte beschlossen, dass künftig jedem ein Abonnement der Liste möglich sein soll. Aus Datenschutzgründen musste dazu das bisherige Archiv der Liste selbstverständlich deaktiviert werden, da ansonsten ein Einverständnis aller, in der Vergangenheit beteiligten und erwähnten Personen notwendig gewesen wäre.

Dies wurde auch im Vorfeld so vorgesehen, allerdings habe ich mich, vor meiner Freigabe zur Öffnung der Liste heute Morgen, von der technischen Umsetzung der Deaktivierung des Archivs nicht mehr explizit überzeugt. Damit trifft mich als verantwortliches Vorstandsmitglied die Schuld, dass der Fehler nicht vor der Listenöffnung entdeckt wurde.

Das Archiv war somit heute Morgen für einige Minuten für auch für die neuen Abonnenten, die sich kurz nach der Öffnung der Liste, aber noch bevor dieser Fehler aufgefallen ist, angemeldet hatten, einsehbar. Es besteht die Möglichkeit, dass diese Personen Zugang zum Archiv der Liste hatten.

Das Archiv wurde, nachdem der Fehler aufgefallen war, umgehend deaktiviert und ist jetzt gelöscht. Ich werde mich in darum kümmern, herauszuarbeiten, wo die Ursachen dafür Lagen und diese Erkenntnisse in einem Bericht an den Bundesdatenschutz-Beauftragten der Piratenpartei zusammenfassen.

Des weiteren werde ich mich in Rücksprache mit dem Datenschutz-Beauftragtem, der Bundes-IT und meinen für die IT zuständigen BuVo Kollegen um die Formalisierung des Prozesses zur Öffnung einer ehemals geschlossenen Mailingliste mit Archiv kümmern, um in Zukunft einen Leitfaden zu haben und solche Fehler zu vermeiden.

via Mail an die Mailingliste der SG Presse und den Bundesdatenschutz Beauftragten

6 Kommentare

  1. 1

    hmm … für Transparenz entschuldigen müssen? Eigentlich ein Armutszeugnis für sog. Piraten die mal in der SG Presse gearbeitet haben.
    Für Barenhoffs Eingeständnis mMn
    ein fetter „Respekt“.
    mfg
    KlausGraf
    Piraten RBK – NRW

  2. 2

    wenn dies das datenschutzprozedere ist, möchte ich zukünftig, vor einem abo einer mailingliste ebenfalls darüber informiert werden wie lange daten vorgehalten werden, ob sie öffentlich sind, wo diese einzusehen sind.

    datenparanoia kann nicht nur für mitglieder der sg presse gelten!

    [/ironie]

  3. 3

    Als SG-Presse Bewohner hätte ich die permanente Öffnung des Archives bevorzugt. Ich verstehe eh nicht, warum wir zum Teil geschlossene Listen haben. Ja, es nervt. Ja, es ist kompliziert. Aber hat irgendwer gesagt, dass Transparenz einfach ist und Spaß macht?

  4. 4

    Servus Markus,

    ich denke die Menge der Selbstgeißelung sollte etwas runter gefahren werden.
    Wenn das Archiv jetzt Tagelang offen gewesen wäre, hätte vielleicht ein nennenswerter Schaden entstehen können. aber bei wenigen Minuten der Öffnung wäre mir persönlich das ganze nicht mehr als einen Dreizeiler wert gewesen.

    Ihr packt das schon.

    lg,
    Amon

  5. 5

    Rainer Bendig: gemäß den Syncom Richtlinien wird auf den Info Seiten aller synchronisierten Listen Informationen über die Zugänglichkeit und Haltezeit angezeigt. Wenn das bei Listen fehlt bitte die Admins ansprechen.

  6. 6

    Die eigenen Ziele vorleben ist die beste Politik. Dass jeder in alte Muster fallen und sich und sein Grüppchen vor anstrengenden Auseinandersetzungen nach außen hin abzirkeln möchte, ist normal. Den meisten fällt es noch nicht einmal auf. Sich selbst zu hinterfragen und dass dann auch noch transparent zu machen, ist vollkommen unnormal, aber dafür sehr piratig. Ich bin froh, Dich gewählt zu haben. LG Wika

Was denkst du?