Auf unserem ersten Real-LifeTreffen, haben wir u.A. auch über die enorm gestiegene Arbeitsbelastung in der Bundespressearbeit nach den gewonnen Landtagswahlen gesprochen.

Neben den vielen Basispiraten, die in den verschiedensten SGs die Bundespressearbeit aktiv voran treiben, ist die Belastung insbesondere beim Bundespressesprecherteam gestiegen.

Das Team setzte sich bisher neben der angestellten Bundespressesprecherin Anita Möllering aus den ehrenamtlich tätigen Pressesprechern Christopher Lang und Aleks Lessmann als Stellvertreter zusammen.

Um die gestiegenen Belastungen auf mehr Schultern zu verteilen, hat sich der Bundesvorstand bei dem Treffen in München darauf verständigt,das Team auf insgesamt 5 Personen zu erweitern und vier ehrenamtliche Stellen auszuschreiben. Die beiden bisherigen Beauftragten Christopher Lang und Aleks Lessmann haben mittlerweile erklärt, dass sie ihre Beauftragungen zurückgeben.

Der Bundesvorstand dankt beiden ausdrücklich für ihre in den letzten Jahren geleistete Arbeit. Sie waren maßgeblich daran beteiligt die Pressearbeit bei den Piraten mit aufzubauen und sie dahin zu bringen, wo sie jetzt steht. Ihr Rückzug ist daher ein Verlust für das Presseteam. Beide haben aber zugesagt, dass sie auch ohne Beauftragung der Bundespressearbeit weiter mit ihrer Erfahrung zur Verfügung stehen und sich weiter engagieren wollen.

Beim Bundespressetreffen in Ilmenau, einer Zusammenkunft von Pressepiraten aller Gliederungen, welches am Wochende stattfindet wird Markus Barenhoff als für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortliches Vorstandsmitglied das neue Konzept vorstellen und weitere Details besprechen.

Die Ausschreibungen für die Beauftragungen wird der Bundesvorstand nach seiner nächsten Sitzung am kommenden Mittwoch dem 6.6.2012 veröffentlichen.

Hinweis: In einer früheren Version dieses Blogposts stand fälschlicherweise: „Die beiden bisherigen Beauftragten Christopher Lang und Aleks Lessmann haben erklärt, dass sie sich nicht erneut für eine Beauftragung bewerben wollen.” Dies haben wir korrigiert.

9 Kommentare

  1. 1

    Viele Basis-Piraten in der SG Presse ? Guter Witz…

  2. 2
    Aleks Lessmann

    “ Die beiden bisherigen Beauftragten Christopher Lang und Aleks Lessmann haben erklärt, dass sie sich nicht erneut für eine Beauftragung bewerben wollen.“

    Wo soll ich das bitte schön getan haben?

    Ich bitte um Korrektur dieses Falschen Statements.

  3. 3
    Katrina Reichert

    Darf mensch sich eigentlich noch Basispirat schimpfen, wenn mensch zu dem pseudoelitären Klüngel gehört, den @GefionT und Konsorten in der #SG_Presse- dulden?

  4. 4

    „Vier ehrenamtliche Stellen“. Ohne Worte. seufz

  5. 5

    Das die Piraten andere gerne umsonst arbeiten lassen wollen (Künstlerbranche) ist ja nichts neues. Nur konsequent, dass sie es auch von ihren eigenen Leuten erwarten.

  6. 6

    Das es einen Klüngel gab und entsprechendes gedisse ist unbestritten ebenso das trotzdem gut gearbeitet wurde. Ich sehe nicht das sich die Qualität durch neue Beauftragungen verschlechtert. Der offene Brief war unnötig, aber absehbar. Ich freue mich auf ein neues Team und gute Zusammenarbeit.

  7. 7
    @TerrorVogel

    Bitte alle ausser Alex Lessman. Aus vielen guten Gründen und damit auch mal andere eine Chance bekommen.

  8. 8
    Klaus Scheld

    Wieder mal die üblichen Meckerer, die nichts selbst tun und keine Ahnung haben.

    Hoffentlich hat der BuVo eine gute Hand bei der Auswahl der Leute und nutzt die vorhandene Kompetenz weiter. Ich sehe nicht, dass die Presseleute bisher schlecht gearbeitet haben.

  9. 9

    Wollt ihr uns auf den Arm nehmen? Jeder, der gerade denken kann, kann zwischen den Zeilen lesen das es der BuVo war, der Lang und Lessmann rausgeworfen haben da sie nicht auf Linie mit den „Berlinern“ waren.

    In Erwartung das dieses Statement nicht veröffentlicht wird, euer

    Harry

Was denkst du?